Gemeinde Kolbingen, zwischen Himmel und Höhle - Aktuelles

Service Links

Gemeinde Kolbingen

26.06.2018 • Der Bebauungsplan „Bei der Schule“ im vereinfachten Verfahren gem. § 13 b Baugesetzbuch

 

 

 

Der Bebauungsplan „Bei der Schule“ im vereinfachten Verfahren  gem. § 13 b Baugesetzbuch

 

-Beteilugung der Öffentlichkeit durch Offenlage- 

 

 

Amtliche Bekanntmachung  

 

Bebauungsplan „Bei der Schule“ im Verfahren gem. § 13b Baugesetzbuch (BauGB)

  • Einleitungsbeschluss
  • Unterrichtung der Öffentlichkeit nach § 13a Abs. 3 S. 1 Nr. 2 BauGB
  • Beteiligung der Öffentlichkeit durch Offenlage

 

Der Gemeinderat hat am 22.06.2018 in öffentlicher Sitzung den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans „Bei der Schule“ gem. § 13b BauGB im beschleunigten Verfahren gefasst.

 

Im Planungsraum wird eine Fläche zum Bau eines Wohnhauses ausgewiesen. Damit wird eine Ersatzfläche für den Verlust von Wohnraum im Dorfzentrum geschaffen.

 

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst den umrandeten Bereich im nachstehenden Plan.

Lageplan -siehe unten-

 

 

Gemäß § 13a Abs. 3 S. 1 Nr. 2 BauGB wird der Öffentlichkeit Gelegenheit gegeben, sich in der Zeit vom

            02.07.2018 bis 10.07.2018

 

im Rathaus Kolbingen, Hauptstr. 3 während der üblichen Dienststunden über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie über die wesentlichen Auswirkungen der Planung zu unterrichten und zur Planung zu äußern.

 

Der Bebauungsplan-Entwurf mit Begründung, textlichen Festsetzungen und örtlichen Bauvorschriften, jeweils in der Fassung vom 25.06.2018 und eine Einschätzung zu artenschutzrechtlichen Belangen gem. § 44 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) liegen in der Zeit vom

 

            13.07.2018 bis einschließlich 20.08.2018

 

im Rathaus Kolbingen, Hauptstr. 3 während der üblichen Dienststunden aus.

 

Die Unterlagen der Offenlage finden Sie während der Auslegungsfrist auch auf der Internetseite der Gemeinde Kolbingen unter http://www.kolbingen.de/

 

Im beschleunigten Verfahren wird gem. § 13b BauGB in Verbindung mit § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V. mit § 13 Abs. 3 S. 1 BauGB von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, vom Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6a Abs. 1 und § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerechte abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

 

Kolbingen, den 26.7.2018